Hotline

Gerne hilft Ihnen unsere Hotline weiter: 05971 – 79 13 7000
Alle Informationen unserer Standorte finden Sie hier:

X

Driving Performance der Zukunft – AMG GT Concept

05.04.2017

Mit dem Showcar Mercedes-AMG GT Concept gibt die Sportwagen- und Performance-Marke einen Ausblick darauf, welche alternativen Antriebe AMG konzipiert. Im Rahmen des Jubiläumsjahres wird nun die dritte Baureihe nach SLS AMG und AMG GT entwickelt und in Affalterbach konzipiert – Mercedes-AMG GT Concept. Das viertürige Coupé trägt die Kennung „EQ Power+“ auf der Mirror Cam, was eine Hybridisierung bei AMG erwarten lässt.

Muskulöse Proportionen, große Volumen, klare Flächengestaltungen.

Tief gezogene Motorhaube, stark geneigte Windschutzscheibe – diese unverwechselbare Formensprache lässt das AMG GT Concept auf den ersten Blick als echten AMG GT erkennen. Die Designphilosophie besticht durch sinnliche Klarheit. Der Panamericana Grill mit vertikalen, seitlich rot lackierten Stegen, die neue Grafik der extrem schmalen Hauptscheinwerfer und die dominant gestalteten seitlichen Luftöffnungen in der Frontschürze sind typische, hier weiterentwickelte AMG GT Designmerkmale und drücken pure Kraft aus. Die Motorhaube umgreift bis an die Radhäuser und die beiden Powerdomes unterstreichen die Sportwagen-Gene. Die spezielle und extravagante Lackierung „Hot Red“ lässt das Fahrzeug im Licht wie flüssiges Metall schimmern. Die Heckpartie des Hybrid-Showcars zitiert mit den extrem schmalen, horizontalen Heckleuchten und der Form der Heckklappe ebenfalls an den unverwechselbaren AMG GT Look. Das Rücklicht verfügt über die neuartige Lichttechnologie, die sich unter dem dreidimensionalen Deckglas der Heckleuchten befindet. Die Funktion des Außenspiegels übernehmen bei der Studie aerodynamisch vorteilhafte Miniaturkameras, sogenannte Mirror Cams. Verbindungen zum Motorsport werden hergestellt durch: das Dach, der A-Wing des Frontspoilers, Heckdiffusor und Seitenschweller-Verkleidungen in edlem und gleichzeitig leichtem Carbon.

Zukunftsweisend.

Mit der „nano active fibre technology“ zeigt AMG ein zukunftsweisendes Tagfahrlicht, denn dieses wird durch ein spezielles, leuchtstarkes Lichtsystem in einer frei gestalteten Lichtschnur erzeugt. Dadurch entsteht ein dreidimensionaler Leuchteffekt, der dem AMG GT Concept eine eigenständige Lichtsignatur verleiht, die durch zahlreiche weitere Maßnahmen in dem Hightech-Scheinwerfer flankiert wird. Am oberen Rand des Scheinwerfers ist die Blinklichtfunktion integriert und der dazu ausführende serielle Blinkimpuls („Lauflichtblinker“) wurde so weiterentwickelt, dass er jetzt durch seine extrem schnelle Abfolge besticht. Zwei röhrenförmige Stablichter leuchten die Fahrbahn unmittelbar vor dem AMG GT Concept aus und stellen zusammen mit dem großen LED-Hauptscheinwerfer und dem Linsensystem das Fahrlicht dar. Insgesamt ist der Frontscheinwerfer ein dreidimensionales, vielschichtiges Hightech-Bauteil, das mit Elementen in gunmetal-grey und gebürstetem Aluminium den Technik-Anspruch der Performance-Studie unterstreicht.

Innovativ.

Das Hybrid-Showcar ist das zweite AMG-Modell, das die neue Bezeichnung „EQ Power+“ trägt, die zukünftig alle Performance-Hybride von Mercedes-AMG erhalten werden. Die Kombination aus leistungsstarkem Verbrennungsmotor und zusätzlich starkem Elektromotor garantiert ein extrem spontanes Ansprechverhalten und bietet eine außergewöhnlich hohe Systemleistung. Das Showcar verfügt über eine ausgewogene Achslastverteilung. Der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ wird durch die Elektromaschine unterstützt und wirkt somit als zusätzlicher Booster.

Kraft aus zwei Antrieben.

Die Betriebsstrategie des AMG GT Concept ist vom Hybrid-Powerpack des Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Rennwagens abgeleitet. Die Batterie lädt sich während der Fahrt auf, um dauerhafte Elektrokraft zur Verfügung zu stellen. Das Aufladen der Batterie erfolgt durch Brems-Rekuperation, und mit Hilfe des Verbrennungsmotors.